verhütung.info

Die passende Methode

Wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin in Ruhe darüber sprechen wie Ihr sexuelles Zusammensein ablaufen soll. Nur wenn klar ist, wie IhreWünsche aussehen und diese gegenseitig akzeptiert werden, wird Ihre gemeinsame Sexualität erfüllt sein. Zur Sexualität gehört aber auch die gemeinsame Verantwortung betreffend Schwangerschaft oder Verhütung. Deshalb ist die Verwendung von Verhütungsmitteln etwas, das Sie gemeinsam und möglichst vor einemVerkehr abklären sollten.
Die ideale Verhütungsmethode, die zugleich absolut sicher, jederzeit verfügbar, gesundheitlich völlig unproblematisch, jeder individuellen Lebenssituation und Partnerschaft angemessen wäre und zudem noch preiswert ist, gibt es nicht.

Zur Sexualität gehört auch die gemeinsame Verantwortung von Frau und Mann betreffend Schwangerschaft oder Verhütung.

Bei der Wahl eines Verhütungsmittels spielen Ihre persönlichen Lebensumstände und Ihr individuelles Abwägen von Vor- und Nachteilen eine wichtige Rolle. Bei Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt, in den Familienplanungsstellen oder den Frauengesundheitszentren erhalten Sie darüber umfassende fachliche Auskunft. Letzten Endes bewirkt aber Ihre eigene innere Einstellung, ob Sie eine Methode gut vertragen und ob Sie sich wohl mit ihr fühlen. Denn Verhütung ist nicht nur eine Frage der körperlichen Verträglichkeit und des Wissens, sondern auch des Gefühls.

Die Entscheidung, welche Methode anzuwenden ist und wer für die Verhütung die Verantwortung übernimmt, sollten Sie mit Ihrem Partner gemeinsam treffen. Es ist gut,wenn Ihr Partner sich in der Verhütung engagiert. Sie sollten aber bedenken, dass Sie schwanger werden und sich Frauen bei der Verhütung nicht immer auf ihren Partner verlassen können.

Diese Website gibt Ihnen einen überblick über die derzeit gebräuchlichen Methoden der Verhütung. Die Tabelle „Verhütung auf einen Blick“ kann Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen. Wenn Sie mehr wissen wollen oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt, an eine Familienplanungsstelle oder ein Frauengesundheitszentrum. Wenn Sie nach einem ungeschützten oder ungenügend geschützten Geschlechtsverkehr befürchten, dass es zur Befruchtung gekommen sein kann, können Sie innerhalb von 72 Stunden die Pille-danach einnehmen, wodurch die Reifung der Eizelle verhindert wird. Sie können sich auch von Ihrer Frauenärztin bzw. von Ihrem Frauenarzt bis sechs Tage nach einem ungeschützten Verkehr die Spirale-danach einsetzen lassen. Die Spirale-danach unterbindet die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter.