verhütung.info

Stillen

Beim Stillen wird das Hormon Prolaktin gebildet. Dieses Hormon reduziert die Häufigkeit von Eisprüngen. Bei regelmäßigem Stillen (alle vier Stunden) und beim Fehlen der Regelblutung besteht ein gewisser Schutz vor Schwangerschaft. Bei Stillpausen, Zufütterung und Auftreten der Regelblutung ist diese Sicherheit aber nicht mehr gewährleistet. Die Methode ist auf keinen Fall zu empfehlen.