verhütung.info

Verhütungspflaster

pflasterDas Verhütungspflaster ist ein 4,5 x 4,5 cm kleines, dünnes beigefarbenes Pflaster. Es enthält die gleichen Hormone wie die Kombinationspille (Östrogen und Gestagen). Das Pflaster verhindert den monatlichen Eisprung und damit eine Schwangerschaft.
Das Verhütungspflaster wird am ersten Tag der Regel aufgeklebt und nach einerWoche gewechselt. DreiWochen hintereinander wird das Pflaster geklebt, dann folgt eine Woche ohne Pflaster, in der die Blutung eintritt. Pro Zyklus werden insgesamt drei Pflaster angewendet. Nach der Blutung beginnt ein neuer Zyklus und damit ist das neuerliche Aufkleben des Pflasters notwendig. Als Klebestellen für das Pflaster eignen sich Gesäß, Bauch, der gesamte Oberkörper (mit Ausnahme der Brust) und der äußere Oberarm. Das Verhütungspflaster wird auf die saubere und trockene Haut geklebt und noch zehn Sekunden angedrückt. BeimWechsel des Pflasters sollte nicht die gleiche Stelle wiedergewählt werden. DieWirkstoffe werden nach dem Aufkleben gleichmäßig durch die Haut aufgenommen.

Vorteile

Mit dem Verhütungspflaster müssen Sie nur einmal wöchentlich an Verhütung denken. Die Anwendung des Pflasters ist einfach. Das Verhütungspflaster schützt auch bei Magen- Darm-Problemen z. B auf Reisen,wie Durchfall oder Erbrechen, zuverlässig. Es ist besonders für Frauen geeignet, die Mühe haben, regelmäßig die Pille einzunehmen, viel reisen oder im Schichtdienst arbeiten.

Nachteile

Die im Verhütungspflaster enthaltenen Hormone können unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Für das Verhütungspflaster gelten die gleichen Gegenanzeigen wie bei der Pille und es soll in bestimmten Fällen nicht angewendet werden (siehe Seite 16). Die gleichzeitige Verwendung anderer Arzneimittel sollte nur nach Absprache mit Ihrer Ärztin bzw. IhremArzt erfolgen.Während der Stillzeit sollten Sie das Verhütungspflaster nicht verwenden. Sollte sich das Pflaster ganz oder teilweise ablösen,muss binnen 24 Stunden ein neues Pflaster aufgeklebt werden. Vorübergehende Zwischenblutungen oder leichtes Brustspannen sind in den ersten Monaten der Anwendung möglich. Hautreizungen an der Klebestelle können auftreten, die nur in seltenen Fällen ein Absetzen des Pflasters erfordern.Ab 90 kg Körpergewicht ist das Verhütungspflaster eventuell nicht mehr wirksam.

Notfall

Sofern sich das Pflaster abgelöst hat oder Sie vergessen haben das Pflaster nach einerWoche zu erneuern, haben Sie 24 Stunden Zeit dies nachzuholen. Wenn mehr als 24 Stunden verstrichen sind, besteht kein ausreichender Schutz vor einer Schwangerschaft. Sie müssen für den restlichen Zyklus eine zusätzliche Methode verwenden (z. B. Kondome).

Wirksamkeit

Das Verhütungspflaster ist zuverlässig. Studien zeigen, dass Frauen aller Altersgruppen das Pflaster zuverlässiger richtig anwenden als die täglich einzunehmende Pille. Richtig aufgeklebt, hält das Pflaster auch beim Sport, in der Sauna und bei Aktivitäten im Wasser sehr gut. Auch bei Erbrechen oder Durchfall schützt das Verhütungspflaster zuverlässig.

Zugänglichkeit

Das Verhütungspflaster ist ein Medikament. Es wird nach einer ärztlichen Untersuchung verschrieben und ist in der Apotheke erhältlich. Die Kosten dafür müssen von Ihnen selbst getragen werden und werden von der Krankenkasse nicht übernommen.